Nicht sicher welche Natursteine Sie kaufen möchten? Benötigen sie eine große Lieferung? – Bestellen Sie ein Muster und erhalten 7% Rabatt auf den nächsten Einkauf – Einfach als Größe MUSTER wählen!



Schiefer - einzigartiger Naturstein für den vielfältigen Einsatz in Haus und Garten - Die Beitragsserie zu unseren Gesteinsarten

Geposted von Team SteinSplittKies am

Als Naturstein überzeugt Schiefer mit einer ganz speziellen Note. Die Gesteinsart ist sowohl in Innenräumen als auch im Außenbereich ein sehr gefragtes Material, da es einen hochwertigen und eleganten Eindruck hinterlässt. In den meisten Fällen ist Schiefer grau bis schwarz eingefärbt, des Weiteren gibt es auch dunkelrote, grüne und violette Farbgebungen. Überwiegend gibt es den Naturstein in einer grauen Farbe zu erhalten.

Schiefer in Kies, Splitt oder anderen Formen hier bei uns auf www.steinsplittkies.de - Naturstein Schiefer: Kultur im Garten

Die Ursprünge und Attribute der Gesteinsart Schiefer

Schiefer ist ein Tonstein, dieser wird auch als Tonschiefer bezeichnet. In der Natur kommt ebenfalls kristalliner Schiefer vor, diese Tonschieferarten sind aber sehr selten. Die außergewöhnlichen Arten haben einen Kristallisierungsprozess durchlaufen, bedingt durch extrem starke Druckverhältnisse und hohe Temperaturwerte. Als Gesteinsart wirkt Schiefer durch seine einzigartige Maserungen sehr individuell, der Tonstein ist in vielen verschiedenen Schichten aufgebaut. Dank dieser prägnanten Optik wird nicht nur eine edle, sondern auch eine dekorative Impression kreiert. Außerdem steht dem Hausbesitzer aufgrund des dezenten Farbtones viel Spielraum bei der weiteren Einrichtung zur Verfügung.

Vor- und Nachteile von Schiefer

Schiefer lässt sich vielfältig einsetzen, sowohl in den Wohnräumen als auch auf der Terrasse und im Garten. Im Außenbereich hat sich der pflegeleichte Naturstein als Bodenbelag und für den Mauerbau etabliert, vor allem dank seiner rustikalen Optik. Die hellen und dunklen Grautöne harmonieren besonders gut mit einer modernen Gestaltung. Jedoch sollte vor der Verwendung stets überprüft werden, ob die jeweilige Schieferart auch über frostfeste Eigenschaften verfügt. Darüber hinaus ist bei diesem Naturstein eine fachgerechte Verlegung extrem wichtig, sodass ein Gefälle besteht. Auf diese Weise lässt sich schädliche Staunässe vermeiden, da ansonsten perfekte Bedingungen für wild wachsendes Unkraut geschaffen werden. Wenn Schiefer nicht fachmännisch verlegt wurde, dann kann es im Winter bedingt durch Staunässe und Frost zu geplatzten Stellen auf der Steinoberfläche kommen. Allerdings kommt es häufig im Laufe der Zeit zu kleinen geplatzten Bereichen auf der Oberflächliche des Bodenbelags. Des Weiteren können durch eine starke Nutzung vereinzelt Kratzspuren auf Schieferböden entstehen. Normalerweise sind diese Spuren kaum sichtbar und verlieren sich in dem rustikalen Gesamtbild des Materials.

Schiefer im Einsatz als Splitt und Kies

Bei Schiefer handelt es sich um ein Sediment, welches schichtartig aufgebaut ist. Deshalb lässt sich dieser Naturstein sehr gut spalten und ganz einfach zu Schiefersplitt verarbeiten. Im Garten lässt sich Splitt und Kies aus Schiefer für eine kreative Gestaltung von vielen Flächen nutzen. Das Material ist pflegeleicht und dabei sehr repräsentativ, deshalb eignet es sich hervorragend für den Vorgarten. In den Gartenbeeten ist Schiefersplitt eine weitaus beständigere Alternative zum herkömmlichen Rindenmulch. Der Naturstein wirkt edel und überzeugt mit einer hohen Lebensdauer. Wenn Schiefersplitt im Gartenbereich eingesetzt wird, dann behindert er das Wachstum von Unkraut. Auf diese Weise lässt sich das zeitraubende Zupfen von Unkraut minimieren. Darüber hinaus hat sich das dekorative Naturmaterial für die Gestaltung von Gartenwegen etabliert. Da Schiefersplitt in verschiedenen Varianten erhältlich ist, lässt sich dieser dem Rest des Gartens und der Einrichtung der Terrasse anpassen. Schieferkies in dunklen Farbtönen passt optimal zu modernen Gärten, welche im fernöstlichen oder konkret im japanischen Stil gehalten sind. Außerdem können Sie Kies und Splitt aus Schiefer gut mit anderen Gesteinssorten kombinieren.

Dekorative Gabionensteine aus Schiefer

Bei der Gestaltung von Außenbereichen bieten Ihnen Gabionensteine aus Schiefer eine dekorative Alternative für den Aufbau von Wänden. Anstellen eines herkömmlichen Gartenzaunes lässt sich auf diese Weise ein Sichtschutz oder eine Abtrennung aus Naturstein kreieren. Aber auch beim Anlegen von Terrassen und für die Eingrenzung der Garageneinfahrt haben sich die vielseitig einsetzbaren Gabionensteine aus Schiefer bewährt. Damit die Gabionensteine beständig in der gewünschten Form bestehen bleiben, werden sie in ein spezielles Drahtgitter gefüllt. Abhängig vom Verwendungszweck wird das Design des Drahtgitters individuell angefertigt, entweder in einer Quer- oder Längsform. Da die Gabionensteine aus Schiefer im Anschluss einfach nur in das Drahtgitter geschüttet werden, können Sie die Wand relativ schnell errichten.