Große Sommeraktion 12% auf ALLES! --- Nicht sicher bei der Auswahl unserer Steine? Benötigen sie große Mengen? Bestellen Sie ein Muster und erhalten 7% Rabatt (oder 2% zusätzlichen Rabatt bei laufenden Aktionen) auf den nächsten Einkauf



Kies als Spritzschutz - so bleiben Hausfassaden lange schön

Geposted von Team SteinSplittKies am

Eine Traufkante mit Kies ist der ideale Spritzschutz für Hausfassaden. Durch den Spritzschutz bleibt die Fassade sauber und ist vor Feuchtigkeitsschäden geschützt. Warum ein Spritzschutz unverzichtbar ist, wie groß die Steine sein sollten und welcher Kies als Spritzschutz geeignet ist, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

 

Kies als Spritzschutz - so bleiben Hausfassaden lange schön - Unser Ratgeber für Sie von uns, den Experten von Stein | Splitt | Kies

Warum ist ein Spritzschutz am Haus wichtig?

Ohne einen Spritzschutz vor der Hausfassade kann Regenwasser von einem Beet oder Pflastersteinen an die Hauswand spritzen. Dadurch verschmutzt die Fassade sehr schnell, es bilden sich unschöne Algen und es können Schäden durch die Feuchtigkeit entstehen. Auch ein großer Dachüberstand schützt die Fassade nicht zu 100 % vor Spritzwasser. Regen fällt nur selten wirklich senkrecht.

Bei Häusern mit einem Flachdach fehlt der Dachüberstand ganz. Bei Flachdächern ist ein Spritzschutz daher unverzichtbar. Mit einem Kiesstreifen vor der Fassade sind Sie immer auf der sicheren Seite. Die unregelmäßigen Oberflächen der Steine verhindern, dass Regentropfen abprallen und an die Hauswand spritzen können. Durch Kies kann das Regenwasser zudem schnell versickern und bildet keine Pfützen.

Welche Vorteile bietet ein Spritzschutz aus Kies?

Kies hat als Spritzschutz mehrere Vorteile gegenüber anderen Materialien wie beispielsweise Rindenmulch oder Pflastersteinen. Pflastersteine sollten Sie nur bei sehr großen Dachüberständen verwenden. Zudem muss bei Pflastersteinen darauf geachtet werden, dass ein Gefälle von 2 Grad nicht unterschritten wird. Das Gefälle ist wichtig, damit Regenwasser zügig ablaufen kann. Ein Kiesstreifen benötigt kein Gefälle, da Regenwasser schnell versickert.

Ein Nachteil von Pflastersteinen sind die unvermeidbaren Fugen. In den Fugen sammeln sich Schmutz und verwehte Erde, die einen idealen Nährboden für Pflanzensamen bilden. Bei einem mit einem Unkrautvlies unterlegten Kiesstreifen haben Pflanzen dagegen kaum eine Chance. Immer wieder findet man die Empfehlung, für den Spritzschutz Rindenmulch zu verwenden. Rindenmulch speichert aber Feuchtigkeit und muss regelmäßig erneuert werden, da die Rindenstücke verrotten. Ein Spritzschutz aus Kies hält ein Leben lang, ist witterungsbeständig, frostsicher, in verschiedenen Farben erhältlich und pflegeleicht.

Wie breit sollte der Spritzschutz angelegt werden?

Damit der Spritzschutz seine Funktion optimal erfüllen kann, sollte er nicht zu schmal angelegt werden. Zumindest an der Wetterseite ist eine Breite von 30 bis 40 cm empfehlenswert. Aber auch an den übrigen Seiten des Hauses sollte die Breite der Traufkante nicht weniger als 15 cm betragen. Auch auf eine ausreichende Tiefe der Traufkante sollten Sie achten. So können Sie sicherstellen, das auch große Wassermengen bei einem Starkregen zügig abfließen können.

Welche Größe sollte der Kies für den Spritzschutz haben?

Für den Spritzschutz am Haus sollten die Steine nicht zu groß sein. Steingrößen von 16/32 mm oder 40/ 60 mm sind hier empfehlenswert. Bei Kies der Größe 16/32 mm kann das Wasser sehr schnell ablaufen. Bei größeren Steinen dauert es etwas länger, ehe das Wasser im Boden versickert. Wichtig ist, dass der Kiesstreifen zum Rasen oder einem Beet mit Randsteinen eingefasst wird. So können Sie verhindern, dass Rasen einwächst oder Erde in die Kiesschicht gespült wird. Damit die Randsteine so lange halten wie der Spritzschutz, sollten sie einbetoniert werden.

Welcher Kies eignet sich für einen Spritzschutz am Haus?

Sehr gut für den Spritzschutz am Haus eignen sich beispielsweise Torina Split mit einer Größe von 16/32 mm oder der etwas gröbere Turiner Steinschlag mit einer Größe von 30/60 mm. Sehr beliebt ist Basalt Split mit einer Größe von 16/32 mm als Spritzschutz. Der im trockenen Zustand anthrazitfarbene Naturstein verändert bei Nässe seine Farbe hin zu einem tiefen Schwarz. Bianco Vena Steinschlag mit Farbschattierungen von Weiß über Anthrazit hin zu Schwarz oder Jurasplitt mit seiner dezenten hellgelben Farbe sind ebenfalls für den Fassadenspritzschutz häufig verwendete Natursteine. Welchen Kies sie für die Traufkante auswählen, ist natürlich Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Die Art der Steine spielt keine Rolle. Wichtig ist die richtige Größe.

Hier geht es zu unserer Auswahl an geeigneten Steinen für den Spritzschutz.